Erste Beteiligungsveranstaltung des Jugend-Checks startet

25.05.18

Heute beginnt um 17 Uhr das „jugend-audit #1 – Was checkt der Jugend-Check?“ in den Räumen des Bundesjugendministeriums. Bei der ersten Beteiligungsveranstaltung des Kompetenzzentrums Jugend-Checks (KomJC) werden 70 junge Menschen erwartet: Sie sind zwischen 12 und 27 Jahre alt, kommen aus allen deutschen Bundesländern und bringen vielfältige Erfahrungen und Hintergründe mit.

Auf Facebook und Twitter wird das KomJC während des jugend-audits #1 von der Veranstaltung berichten.

Das Prüfraster des Jugend-Checks ist nach Lebensbereichen und Wirkdimensionen gegliedert. Von Freitag bis Sonntag gleichen die Teilnehmenden diese mit ihrer Lebensrealität ab und geben Feedback dazu. „Die jungen Menschen wirken so als Expertinnen und Experten in eigener Sache an der Weiterentwicklung des Jugend-Checks mit“, erklärt Immanuel Benz, der Leiter des KomJC.

Dazu arbeiten die Teilnehmenden in Kleingruppen zunächst intensiv an einem Lebensbereich. Wichtige Fragen werden dabei sein: Welche Faktoren, Aspekte sind für mich im jeweiligen Lebensbereich wichtig und zeichnen ihn aus? Was ist entscheidend dafür, dass es mir gut oder schlecht geht? In einem weiteren Schritt werden die Antworten mit dem Prüfraster des Jugend-Checks verglichen. Anschließend werden die Gruppen neu durchmischt und die Ergebnisse der Vorgänger-Gruppe um weitere Perspektiven ergänzt.

Zum Abschluss können die Teilnehmenden Foto- und Videostatements zu ihrem Eindruck vom Prüfinstrument anfertigen. Dabei geht es auch um die Frage „Was ist mir für einen guten Jugend-Check wichtig?“

Das KomJC veröffentlicht die Ergebnisse des jugend-audits #1 nach der Veranstaltung und nutzt sie, um das Prüfraster zum Jugend-Check weiterzuentwickeln. „Wir wollen uns kontrollieren und immer dazu lernen“, so Immanuel Benz. Im Frühjahr 2019 sind weitere jugend-audits geplant.

‹ zurück zu allen Meldungen